Worum geht's?

Eine Middle School im Washington DC der 1970er Jahre: Der 12-jährige Osei, Sohn eines ghanaisches Diplomaten, ist mal wieder der Neue – bedingt durch die vielen Umzüge seiner Familie ist er das gewohnt. Dieses Mal ist er zudem noch das einzige schwarze Kind an der Schule. Ein Lichtblick ist die gleichaltrige Dee, eines der beliebtesten Mädchen in ihrem Jahrgang. Sie wird dazu eingeteilt, ihm die Schule zu zeigen ihm und beim allgemeinen Einleben zu helfen. Die beiden sind voneinander fasziniert und bald unzertrennlich. Damit sind sie schnell Gesprächsthema Nummer 1 auf dem Schulhof. Ein wirkliches Problem mit ihrer Freundschaft hat allerdings nur einer: Ian. Ihm gefällt überhaupt nicht, dass sich die Machtverhältnisse unter den Jungen sowie die Aufmerksamkeit der Mädchen neu sortieren. Intrigen und Manipulationen zu seinem Vorteil sind sein Spezialgebiet. Und so nimmt das Unglück seinen Lauf. Wenn Ihnen diese Geschichte nun irgendwie bekannt vorkommt, liegt das daran, dass Tracy Chevalier hier einen Klassiker neu erzählt hat: Shakespeare’s Othello. Fazit: Applaus!!!

Linda Unger