Roman

Schon immer lagen der Tod und das Glück für Gerold Ebner nah beieinander. Als Kind hat er seinen ersten Toten gesehen. Später hat er zwei Menschen eigenhändig den Tod gebracht: Er erlöste seine Mutter vom terrorisierenden Großvater und seinen besten Freund von dessen Leiden. Doch ist er damit zum Mörder geworden?

Am Rand

Zur Buchempfehlung

Noch nie war Liebe so finster und Weltuntergang so unterhaltsam. Frauen haben die Regierung an sich gerissen, Pillen geben ewige Jugend, religiöse Endzeitsekten schießen wie Pilze aus dem Boden und ein genervter Mann kettet seine Frau kurzerhand im Keller an...

Macht

Zur Buchempfehlung

Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt.

Weit über das Land

Zur Buchempfehlung

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert, doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden…

Unterleuten

Zur Buchempfehlung

Da die Oper an gesellschfatlicher Relevanz zu verlieren droht, sieht der junge Komponist Marius Brandt, die Rettung in zeitgenössischen neotonalen/neoimpressionistischen Opern. Aus dem Besitz von sehr alten Noten, schafft er das Auftragswerk „Alles ist gut“. Doch dieses scheint einen körperlichen Einfluß auf die Zuhörer zu haben.

Alles ist gut

Zur Buchempfehlung

Edward Feathers, ein sympathischen älteren Herr, kehrt nach Jahrzehnten als Kronanwalt in Hongkong mit seiner Frau Betty nach Großbritannien zurück. Als Betty stirbt setzt er sich ans Steuer seines Wagens und fährt los, das eigene Leben zu erkunden.

Ein untadeliger Mann

Zur Buchempfehlung

Die eineiigen Zwillingsschwestern Cassandra und Judith sind gemeinsam aufgewachsen, entwickeln sich aber völlig unterschiedlich. Judith fühlt sich von Cassandra eingeengt und als Cassandra sie ein dreiviertel Jahr später zu ihrer Hochzeit einlädt, macht Judith sich auf den Weg um diese zu verhindern.

Zwei Schwestern

Zur Buchempfehlung